C u s a n u s - O p e r

P r o j e k t e


 

Die Partner

 
 

 

 

Nikolaus Koch Stiftung

 
 

Nikolaus von Kues:
Anregungen für Europa.

Eine Plattform mit Schulmaterialien

Eine Basis für dieses Vorhaben war durch einige Arbeiten im Rahmen des Cusanus - Opern - Projekts gegeben. Dort wurden bereits verschiedene Anregungen und Reihen für Lehrerinnen und Lehrer zur Verfügung gestellt, wobei das Material unter dem spezielleren Aspekt einer Vorbereitung auf einen Klassenbesuch des Stückes konzipiert war.

Das Potential dieses vorhandenen Materials soll im vorliegenden Projekt weiter ausgebaut und für eine allgemeine Plattform umgewandelt und ausgebaut werden, um auf diese Weise die Gestalt des Nikolaus von Kues als eines prominenten Vordenkers der Region für die neuzeitliche Entwicklung Europas sichtbar werden zu lassen und bereits in der schulischen Bildung zentrale Impulse für Kultur, Gesellschaft und Politik im Sinne des Cusanus zu geben: einen friedlichen, auf Diskussion und wechselseitiger Achtung basierenden Religionsdialog, ein neuzeitliches Demokratieverständnis, ein kritisch - reflektiertes Verhältnis zu den Wissenschaften sowie ein Wissen um die Eigenständigkeit und unabdingbare Bedeutung der Geisteswissenschaft für Bildung, Kultur und Soziales.

Die im Rahmen des Projekts Cusanus und Descartes - Paradigmen für Europa erarbeiteten Materialien sollen helfen, die Gedankenwelt des Nikolaus von Kues schwerpunktmäßig mit derjenigen von René Descartes zu vergleichen, um den Prozess zu verstehen, der zu einer einseitigen Betonung der Naturwissenschaften und ihres umfassenden Geltungsanspruches geführt hat.

Die im Rahmen der Vorbereitung der Oper aufgebaute Kooperation mit Fachleitern, Schulleitern und Lehrern einzelner Fächer aus Schulen der Region soll in beiden Projekten fortgesetzt werden. Zu bereits bestehenden Unterrichtsreihen sollen neue gemeinsam mit den Lehrerinnen und Lehrer entwickelt werden. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Ebenen der Schulpraxis (Institut für Lehrerfortbildung, Fachleiter, Schulleiter, Fachlehrer) sollen die einzelnen Reihen zunächst didaktisch konzipiert werden, wobei die Rolle des Institutes in der wissenschaftlichen Absicherung der Inhalte liegt. Danach sollen sie konkret an Schulen ausprobiert werden. Im Anschluß werden in einer Reflexionsphase die Reihen noch einmal überarbeitet, bevor sie im letzten Schritt auf der Homepage zugänglich gemacht werden. Die Internetplattform soll gleichzeitig ein Forum für Lehrerinnen und Lehrer bilden, um sich über Nikolaus von Kues austauschen zu können, weitere von ihnen auch nach dem Abschluß des Projektes entwickelte Reihen vorstellen zu können und Wünsche an Kollegen oder das Institut einbringen zu können.

Projektleitung

Prof. Dr. Walter Andreas Euler (Theologische Fakultät Trier)

Mitarbeiter

August Herbst  info@kueser-akademie.de
Dr. Kirstin Zeyer  trier@kirstin-zeyer.de

 

zu den Materialien

Seitenanfang

Die Partner

Theater Trier

Institut für Cusanus-Forschung
an der Universität und
der Theologischen Fakultät Trier

Luxemburg und Großregion - Kulturhauptstadt Europas 2007

Wissenschaftsjahr 2007:
Die Geisteswissenschaften
ABC der Menschheit

The Flemish Academic Centre
for Science and the Arts (VLAC)

Stadt Bernkasel-Kues

Verbandgemeinde Bernkasel-Kues

Cusanus-Gesellschaft

Cusanus-Stift

Cusanus-Studien-Zentrum
der Universität Nijmegen

Cusanus-Oper

"Die Weisheit ruft..." und alle sind auf der Jagd nach ihr: Studenten, Handwerker, Gelehrte, Künstler. Es entsteht ein Streit, wer am Besten geeignet wäre, Gott und Welt zu begreifen. Doch bald wird angesichts einer verwirrend vielfältigen und widersprüchlichen Welt klar, dass endgültige Sicherheit bei der menschlichen Erkenntnis überhaupt nicht möglich ist. Da rückt ein magisches Weisheitsspiel in den Mittelpunkt, bei dem es einer jungen Studentin intuitiv gelingt, die höchste Punktzahl zu erreichen. Ein geheimnisvoller Begleiter hilft ihr dabei. Sie versteht: Wissen ist Mutmaßung, aber genau das zu begreifen, ist der Schlüssel - jeder spielerische Wurf des Lebens ist ein Fragment der Unendlichkeit...

Die erstmalige musikalisch-szenische Annäherung an den Philosophen, Theologen, Kirchenpolitiker, Juristen und Naturwissenschaftler Nikolaus von Kues - 1401 in Kues an der Mosel geboren - wurde in enger Zusammenarbeit zwischen dem Theater Trier und dem Institut für Cusanus-Forschung an der Universität und der Theologischen Fakultät Trier entwickelt. Das Werk zeigt in einer spartenübergreifenden, multimedialen Bühnenrealisation Aspekte des Wirkens und Denkens eines der bedeutendsten Persönlichkeiten der europäischen Geistesgeschichte. Das von dem in den Niederlanden lebenden Cusanus-Experten Inigo Bocken verfasste Libretto vertonte der renommierte belgische Komponist Boudewijn Buckinx. Die gesprochenen Dialogszenen schrieb Peter Larsen, Musikdramaturg am Theater Trier.

Flankierend dazu wurden von den Kooperationspartner des Theaters Trier und des Instituts für Cusanus-Forschung, in Zusammenarbeit mit der Cusanus-Gesellschaft u.a. folgende Veranstaltungen präsentiert:

Seitenanfang

© 2008  Institut für Cusanus-Forschung, Trier